„Haben Sie Fisch?“ – und andere häufige Fragen

 

Was machen Sie da?
Ich wasche Seegras, trockne es und stopfe es in Kissen.

Haben Sie Fisch?
Nee. Da vorn zum Hafen, rechts um die Ecke und dann nach Odin fragen.

Stinkt das nicht?
Sauberes, getrocknetes Seegras hat eine Geruchsintensität wie Heu: staubig und unaufdringlich. Statt nach Wiese und Erde, riecht es nach Strand und Meer. Dieser würzige Grundton wird von vielen Menschen geliebt, weil er sie an die Ferien, die Liebe oder die Freiheit erinnert.

Kann man denn davon leben?
Kommt drauf an, wie viel man braucht.

Schimmelt das nicht?
Eben gerade nicht. Im Netz gibt es ein Foto von einer Laborschale voller Schimmelpilz, in deren Mitte eine Seegrasprobe komplett unbewachsen liegt.

Ist das gesund?
Ja, aus mehreren Gründen. Erstens ist Seegras ein reines Naturprodukt, zweitens bearbeiten wir es mit nichts als Trinkwasser und drittens kommt es direkt von hier – musste also nicht in einem Container über die Weltmeere fahren. Oder mit anderen Worten: Natürlicher als auf unserem Seegras können Sie nur am Strand schlafen. Es geht aber noch weiter: Weil sich in Seegras keine Pilze oder Milben einnisten, bleibt die Seegrasfüllung auch über Jahre mikroskopisch sauber. Das ist ein gutes Gefühl – und ein Segen für Allergiker.

Ist das nicht giftig?
Die Ostsee wird nicht unwesentlich durch den Menschen belastet. Der Eintrag von Giften ist in den letzten Jahrzehnten jedoch stark reduziert worden. Wir sammeln unser Seegras an Stränden ein, deren Badewasserqualität seit Jahren bestätigt wird. Letztlich können wir jedoch nicht garantieren, dass unser Seegras unbelastet ist. Wer Sorge hat, sich zu vergiften, sollte bedenken, dass Fisch aus der Ostsee als gesund gilt, obwohl er Schadstoffe in viel höheren Konzentrationen aufnimmt als Seegras. In der Summe scheint es plausibel, Seegras zu den gesunden Füllstoffen zu zählen – vor allem im Vergleich zu Daunen aus Massentierhaltung oder gar Schaumstoff, Kaltsschaum und so.

Gibt´s hier Aal?
Nee

Zerbröselt das nicht auf Dauer?
Seegras zählt zusammen mit Kokos zu den langlebigsten Naturfasern (industrielle Nutzungsdauer: fünf Jahre). Wie Polstereimeister erzählen, hält Seegras in Sesseln Jahrhunderte lang. Am kürzesten hält Seegras in Kopfkissen, die beständig aufgeschüttelt werden. Sollte ihr Kissen schlapp machen, kommen Sie einfach vorbei, dann stopfen wir nach, oder bestellen Sie einen Beutel Seegraswolle.

Ist das ein Hobby?
Nein, ein Handwerksbetrieb.

Die LKW-Plane finde ich aber nicht gerade ökologisch.
Stimmt, das Material ist reine Chemie. Dem möchten wir entgegen halten, dass es sich um Reste handelt, die ansonsten im Container gelandet wären. Die Plane wird also nicht für uns hergestellt, sondern ist bereits „in der Welt“. Zweitens ist LKW-Plane so ziemlich das robusteste Gewebe, gebaut, um mit Sturmstärke jahrelang über die Autobahn zu fahren. Wodurch es gut zu unserer Idee von hochwertigen und langlebigen Produkten passt.

Haben Sie keine Öko-Zertifikate?
Nein, weil die Produktion von Ernte bis Kissen in unseren Händen liegt und einsehbar ist.

Und wo is hier der Hai?